Der Fachdienst für Integration und Migration setzt sich für Aufklärung und gegen Ausgrenzung ein. Foto: Caritas
Der Fachdienst für Integration und Migration setzt sich für Aufklärung und gegen Ausgrenzung ein. Foto: Caritas

Mettmann. Vom 15. bis zum 28. März finden wieder die Internationalen Wochen gegen den Rassismus statt, diesmal unter dem Motto „Solidarität. Grenzenlos“. Der Caritas-Verband im Kreis Mettmann unterstützt die Aktion.

Die Koordination der Aktionswochen obliegt seit 2016 der Stiftung gegen Rassismus; Aktivitäten zum Thema finden seit 1995 statt. Auch der Caritasverband engagiert sich seit einigen Jahren im Rahmen der Kampagne „vielfalt. viel wert.“ mit verschiedenen gegen Rassismus und Diskriminierung und für Aufklärung. „Für uns als christlicher Verband, der im Fachdienst für Integration und Migration täglich mit Zugewanderten zu tun hat, ist Rassismus nicht akzeptabel. Für demokratiefeindliche Bestrebungen und menschenverachtende Äußerungen zeigen wir null Toleranz“, sagt Fachdienstleiter Martin Sahler.

In Zeiten der Einschränkungen durch Corona setzt der Fachdienst für Integration und Migration (FIM) der Caritas für seine Beteiligung an den Aktionswochen auf digitale Angebote.

So findet am Mittwoch, 17. März das „Erzählcafé Unterwegs“, das die Caritas seit 2018 mit dem Ulla-Hahn-Haus der Stadt Monheim und dem SKFM Monheim am Rhein durchführt, erstmals online statt. Das Thema lautet: „Wann ist Schluss mit lustig?“.

Im Erzählcafé sprechen Teilnehmende mit unterschiedlichsten kulturellen Hintergründen über persönliche Erfahrungen und gesellschaftliche Entwicklungen. Diesmal geht es darum auszuloten, wann Humor ausgrenzt. Anmeldungen sind möglich per E-Mail an: [email protected].

Darüber hinaus schließt sich die Caritas online den Aktionen des Bundesprogramms ‚Demokratie leben!‘ an und beteiligt sich am 18. März am Aktionstag ‚Vorsicht, Vorurteile!‘.

„An diesem Tag schalten wir auf unserer Homepage Videos frei mit dem Titel ‚Wen hast du erwartet?‘, die mit den Erwartungshaltungen und somit dem Schubladendenken der Betrachter spielen“, so Vielfalt-Kampagnenbeauftragter Heiko Richartz.

Außerdem wird die Caritas auf ihrer Website auch den Selbsttest ‚Wie siehst du Andere?‘ der Harvard-Universität verlinken, den jeder innerhalb weniger Minuten absolvieren kann. „Aber Achtung“, warnt Richartz: „das Ergebnis kann dazu führen, das eigene Selbstverständnis zu hinterfragen.“

Informationen zu den Aktionen gibt es unter: www.caritas-mettmann.de.