Mehrere Bücher stehen auf einem Tisch. Foto: pixabay/symbolbild
Mehrere Bücher stehen auf einem Tisch. Foto: pixabay/symbolbild

Kreis Mettmann. Burak Yilmaz, als Sohn türkisch-kurdischer Eltern in Duisburg aufgewachsen, liest am 24. Mai ab 15 Uhr in der Stadtbibliothek Mettmann aus seinem autobiographischen Buch „Ehrensache – Kämpfe gegen Judenhass“.

Darin schildert der Pädagoge und Autor, wie er als Antwort auf den Antisemitismus in seinem Jugendzentrum mit muslimischen Teenagern Fahrten zur KZ-Gedenkstätte Auschwitz unternimmt. Yilmaz zeigt, welche Reaktionen es auslöst, wenn die nicht selten mit judenfeindlichen Einstellungen aufgewachsenen Jugendlichen mit der Realität des Holocausts konfrontiert werden.

Die Veranstaltung richtet sich an ehrenamtlich Engagierte des „Komm-an NRW“-Programms und Interessierte, die sich künftig einbringen möchten. Darüber hinaus soll die Veranstaltung Ehrenamtlichen im Kreis Mettmann die Gelegenheit geben, sich auszutauschen und zu vernetzen.

Die Teilnahme ist kostenlos. Anmeldungen werden bis zum 16. Mai per E-Mail an [email protected] oder telefonisch bei Carla Wiedenhaupt (02104-99 2210) und Jasmina Mikic (02104-99 2173) vom Kreisintegrationszentrum entgegengenommen.

Der Kreis Mettmann erhält über das Landesprogramm vom Ministerium für Kinder, Jugend, Familie, Gleichstellung, Flucht und Integration Fördermittel, um die lokale Arbeit in der Flüchtlingshilfe und die Integration von Neuzugewanderten zu unterstützen.