Marion Rosenkranz als Pippi Langstrumpf meint: „Wir machen uns die Welt, widde, widde wie sie uns gefällt. Gemeinsam stark mit Kindern von 0-3 und ihren Familien.“ Foto: Caritas
Marion Rosenkranz als Pippi Langstrumpf meint: „Wir machen uns die Welt, widde, widde wie sie uns gefällt. Gemeinsam stark mit Kindern von 0 bis 3 und ihren Familien.“ Foto: Caritas

Mettmann. Das Café „MeKi“, das Angebot der Frühen Hilfen von Caritasverband und SKFM, ändert zum Ende des Winters sein Beratungsformat.

Anzeige

Gemeinsame Spaziergänge mit Kindern und der Beraterin stehen nun auf dem Programm – mit reichlich Zeit für einen Austausch, aber auch für Spaß und Vergnügen. Tipps, Ratschläge und konkrete Hilfsangebote gibt es weiterhin, allerdings „to go“.

Ab sofort können sich Mettmanner Familien mit Kindern im Alter bis drei Jahren zu gemeinsamen Spaziergängen an der frischen Luft verabreden, „natürlich kann in diesem Rahmen auch mal ein Spielplatz besucht werden“, heißt es vom Caritasverband.

Das Team der frühen Hilfen hatte sich mit der Frage beschäftigt, wie ein corona-konformes Angebot in der aktuellen Zeit aussehen kann, sodass das bewährte Angebot des Café Meki und damit der Kontakt zu den Familien bestehen bleibt.

„Mütter oder Väter können mit ihren Kindern etwas unternehmen, mal rauskommen und dabei Beratung nutzen“, so die Verantwortlichen des Projekts. „Insbesondere die vertrauten Ansprechpartner an der Seite zu haben ist für viele Familien ein wichtiger Aspekt und ein gutes Gefühl, um sich in diesen Zeiten, die in vielerlei Hinsicht belastend und herausfordernd sind, austauschen zu können.“

Zur Auswahl stehen zwei Vormittagstermine zu denen sich Interessierte direkt mit der Fachkraft verabreden können und zwar: Mittwochs und freitags, jeweils zwischen 10 und 12 Uhr. Anmeldung per E-Mail bei: marion.rosenkranz@caritas-mettmann.de.