Die goldene Madonna. Foto: Domschatz Essen, Christian Diehl, Dortmund
Die goldene Madonna. Foto: Domschatz Essen, Christian Diehl, Dortmund

Essen. Mitten in der Essener City liegt die Keimzelle der Stadt – der Dom. Das Bauwerk ist teils über 1000 Jahre alt und zählt zu den bedeutendsten des Mittelalters. Am Freitagabend, 19. April, zeigt Kunsthistoriker Benedikt Hanschmann von 18.30 bis 20 Uhr in exklusiver Atmosphäre die architektonischen Highlights auf der Dominsel.

Der Kunsthistoriker hat sich in den letzten Jahren intensiv mit der Essener Stiftsgeschichte beschäftigt. Warum befinden sich auf der Dominsel gleich zwei Kirchen hintereinander oder weshalb gibt es nur moderne Fenster im Dom und was ist von der über 1000 Jahre alten Kirche noch Original? Hanschmann wird den Gästen interessante Details erzählen.

Bei der Abendführung über die Dominsel werden die Domkirche, das Atrium und der Kreuzgang sowie die Anbetungskirche St. Johann und der Domschatz in den Blick genommen. Bedeutende Kunstwerke und die eindrucksvolle Architektur zeugen von einer langen Tradition, die bis heute Bestand hat. Gemeinsam erleben die Gäste eine Zeitreise durch Jahrhunderte und erkunden die abwechslungsreiche Geschichte dieses Ortes mitten in der Stadt. Anschließend besteht bei Getränken und Snacks die Möglichkeit zum Austausch in der abendlichen Kulisse von Dom und Domschatz.

Karten gibt es für zwölf Euro inklusive Getränke und Snacks im Domschatz (Burgplatz 2, 45127 Essen). Eine Anmeldung ist telefonisch unter 0201 2204 206 oder per E-Mail unter [email protected].