Der Essener Domschatz mitten in der Innenstadt. Foto: Domschatz Essen
Der Essener Domschatz mitten in der Innenstadt. Foto: Domschatz Essen

Essen. In den Kirchenschätzen des Mittelalters sind zahlreiche Kostbarkeiten aus unterschiedlichsten Kulturen überliefert. Sie zeugen von einer von vielfältigen kulturellen Verflechtungen geprägten Welt. Am Freitag, 24. Mai, lädt der Essener Domschatz von 18.30 bis 20 Uhr zu einem speziellen Themenabend ein.

Im Fokus der Führung stehen Objekte, die aus den mittelalterlichen Kulturen des östlichen und westlichen Mittelmeerraums stammen. Anhand der bekannten Objekte, wie das Theophanu-Kreuz, das Kreuznagelreliquiar oder das Minnekästchen, lässt sich ein Transfer erkennen, der vom intensiven Austausch zwischen den Kulturen zeugt.

„Dieser kulturelle Austausch ist jedoch sowohl geographisch als auch zeitlich nicht eingrenzbar“, betont Andrea Wegener, Leiterin des Domschatzes. „Wir nehmen Objekte in den Blick, die als Ganzes importiert wurden, aber auch einzelne Materialien wie Bergkristall und Seide“, erklärt die Kunsthistorikern. Denn sowohl die Technik des antiken Steinschnitts als auch die aufwändige Herstellung von Seide war bis ins spätere Mittelalter im heutigen Europa unbekannt und galt besonders hoch wertgeschätzt.

Auch Bild- und Motivtraditionen wurden innerhalb der Kulturen übernommen oder weiterentwickelt. Welche Motive das sind und wo diese im Domschatz auftauchen, können die Besucher und Besucherinnen bei der Abendführung genauer erfahren.

An die „altbekannten“ Objekte des Domschatzes werden neue Fragen hinsichtlich ihrer Herkunft, ihrer Funktion in ihrem ursprünglichen kulturellen Kontext und ihrer Rezeption in christlichem Kontext gestellt: Woher stammen die Objekte oder die dafür verwendeten Materialien? Wie wurden sie ursprünglich genutzt und warum hat man sie in Kirchenschätze des Christentums integriert?

Die Veranstaltung ist Teil des Projektes Verflechtungen – Kunst aus vom Islam geprägten Regionen in Kirchenschätzen. Ziel ist es, eine gemeinsame Geschichte zu vermitteln, um in einer diverser werdenden Gesellschaft über die gemeinsame Gegenwart und Zukunft nachzudenken.

Die Teilnahme an dem besonderen Abend im Domschatz kostet zwölf Euro inklusive Getränke und Snacks. Eine vorherige Anmeldung ist telefonisch unter 0201 2204206 oder per E-Mail unter [email protected].