Klimaschutzmanagerin Lilia Martens wirbt für die Teilnahme am kreisweiten Projekt „Ausgezeichnet! Gut gebaut.“ Foto: Stadt Ratingen
Klimaschutzmanagerin Lilia Martens wirbt für die Teilnahme am kreisweiten Projekt „Ausgezeichnet! Gut gebaut.“ Foto: Stadt Ratingen

Ratingen. Seit dem 1. März werden unter dem Motto „Ausgezeichnet! Gut gebaut.“ energetisch vorbildliche Wohngebäude ausgezeichnet. Hausbesitzerinnen und Hausbesitzer, die ihr Haus energetisch saniert haben, können sich bis zum 30. Juni 2022 um eine Auszeichnung bewerben.

Als Anerkennung erhalten alle erfolgreich Teilnehmenden eine Plakette, wahlweise als Hausnummer, eine Urkunde und eine Prämie in Höhe von 500 Euro. Eine Antragstellung kann entweder direkt über den Kreis Mettmann oder über das Klimaschutzmanagement der Stadt Ratingen erfolgen.

„Die Stadt Ratingen unterstützt gerne dieses wichtige Projekt für den Klimaschutz, denn der Gebäudesektor ist für einen beträchtlichen Anteil unserer CO2-Emissionen verantwortlich. Umso wichtiger ist jeder Beitrag zu einem klimafreundlicheren Wohnen“, betont Prof. Dr. Wagener, Umweltdezernent der Stadt Ratingen.

Bewerben können sich alle Hausbesitzerinnen und Hausbesitzer, deren Gebäude nach einer Sanierung mindestens den Standard des KfW-Effizienzhauses 100 erreicht oder wenn mehrere Einzelmaßnahmen umgesetzt wurden. Darunter fallen beispielsweise eine Wärmedämmung der Fassade, eine Fenstererneuerung oder eine Heizungsoptimierung. Es werden auch Neubauten ausgezeichnet, die einen Standard des KfW-Effizienzhauses 55 oder 40 erreicht haben sowie Neubauten aus Holz.

Lila Martens, Klimaschutzmanagerin der Stadt Ratingen: „Zwei Bewerbungen aus Ratingen liegen uns bereits vor. Sicherlich gibt es noch zahlreiche weitere vorbildhafte Sanierungen und Neubauten in Ratingen. Diese Bemühungen möchten wir gerne mit einer Auszeichnung belohnen und freuen uns daher auf weitere Bewerbungen.“

Die Kampagne „Ausgezeichnet! Gut Gebaut.“ findet im Rahmen des nordrhein-westfälischen Netzwerks „ALTBAUNEU“ statt, das von „NRW.Energy4Climate“ und vom Wirtschaftsministerium NRW unterstützt wird. Im Kreis Mettmann wird die Initiative unterstützt von der Kreishandwerkerschaft, der Energieberatung der Verbraucherzentrale NRW sowie den Städten des Kreises.

Weitere Informationen zum Projekt sowie die Bewerbungsunterlagen stehen auf der Homepage der Stadt Ratingen unter www.klima-ratingen.de zur Verfügung. Rückfragen beantwortet die Ratinger Klimaschutzmanagerin Lilia Martens per E-Mail an: [email protected].