Die Heimstätte der Ratinger Ice Aliens. Foto: Ice Aliens
Die Heimstätte der Ratinger Ice Aliens. Foto: Ice Aliens

Ratingen. Von den Wiehl Penguins wechselt das Brüderpaar Tim und Marvin Ratmann an den Sandbach.

Marvins Ratmanns Karriere begann in Troisdorf, doch schnell fand er seinen Weg zu den Kölner Haien. Hier wurde er als Stürmer zum Nachwuchs- Nationalspieler und durchlief alle Altersklassen bis zur U20. Als DNL-Spieler bei den Haien wechselte er zur Saison 2018/ 2019 nach Bad Nauheim in die DEL2. In der Corona-Saison 2020/ 2021 gehörte er zum DEL-Kader der Kölner Haie und absolvierte dort zwei Spiele. Über den EHC Bayreuth fand Marvin zurück in die Bergische Heimat und lief in der abgelaufenen Saison für die Wiehl Penguins auf. Nun sucht er eine neue Herausforderung und schließt sich den Ice Aliens an.

Aufgrund einer langwierigen Verletzung bestritt Marvin, der in Ratingen die Nummer 88 tragen wird, in der Meisterschaft lediglich zehn Speile für Wiehl, wusste dabei aber Coach Gentges zu überzeugen: „Marvin war letzte Saison leider über einen längeren Zeitraum verletzt. Zur neuen Saison sollte die Verletzung vollkommen auskuriert sein. Von seiner Vita her müsste Marvin, der Außen- und Mittelstürmer spielen kann, bei uns einer der absoluten Top-Scorer der Liga werden. Wir werden alles tun, damit Marvin nach seiner Verletzung optimal in die Saison startet, um dann sein volles Potential abzurufen.“

Weniger weltenbummlerisch zeigt sich Verteidiger Tim Ratmann. Nach seiner Zeit bei den Kölner Haien wechselte er zur Saison 2019/ 2020 zum TuS Wiehl, mit dem er 2023 in die Regionalliga aufstieg. Mit einer Körpergröße von fast zwei Metern und einem Körpergewicht von 100 kg hat Tim Idealmaße für einen Verteidiger. Doch auch in der Offensive zeigte Tim seine Qualitäten. 28 Vorlagen und sieben Tore in der letzten Saison sprechen eine deutliche Sprache.

So erhofft sich Frank Gentges starke Impulse von der neuen Nummer 10: „Tim hat eine sehr starke Saison gespielt und war, obwohl er Verteidiger ist, Top-Scorer seiner Mannschaft. Einen Verteidiger mit seinen Qualitäten zu finden, der insbesondere auch in Überzahl entsprechende Akzente setzen kann, ist für uns fast unmöglich. Umso glücklicher sind wir, dass der Deal geklappt hat. Tim wird für uns mit Sicherheit ein spielbestimmender
Faktor sein.“