Schirme in den bunten Farben der 17 UN-Nachhaltigkeitsziele sollen auch in diesem September wieder den Marktplatz schmücken und auf die Aktionstage hinweisen. Archivfoto: Stadt Ratingen
Schirme in den bunten Farben der 17 UN-Nachhaltigkeitsziele sollen auch in diesem September wieder den Marktplatz schmücken und auf die Aktionstage hinweisen. Archivfoto: Stadt Ratingen

Ratingen. Die bunten Facetten der Nachhaltigkeit stehen vom 10. bis 30. September wieder im Fokus der Stadt, wenn die „Ratinger Tage der Nachhaltigkeit“ mit verschiedenen Events die Ratinger Bürgerinnen und Bürger zum Mitmachen einladen.

„Durch die Aktionstage wollen wir auf die Vielfalt der praktischen Umsetzung von Nachhaltigkeitszielen hinweisen, bestehendes Engagement würdigen und natürlich um Mitwirkung werben“, erklärt Koordinatorin Lena Steinhäuser.

Die „Ratinger Tage der Nachhaltigkeit“ stehen dabei auch für die 17 UN-Nachhaltigkeitsziele und symbolisieren damit die Notwendigkeit, entsprechend der Agenda 2030 sowohl eine ökologische als auch soziale und ökonomische Nachhaltigkeit gleichermaßen zu stärken.

Professor Bert Wagener, Umweltdezernent der Stadt Ratingen, ist sich sicher, dass Ratingen bereits auf einem guten Weg ist. „Unter Beteiligung der Stadtgesellschaft wurde kürzlich eine Nachhaltigkeitsstrategie erstellt, die Ausarbeitung eines neuen Klimaschutz- und Klimafolgenanpassungskonzepts ist in vollem Gange und in vielen weiteren Bereichen macht das Engagement von Ratinger Bürgerinnen und Bürgern unterschiedlicher Organisationen und der Verwaltung deutlich, dass Ratingen sich für die Umsetzung der globalen Nachhaltigkeitsziele auf kommunaler Ebene einsetzt.“

Nun wurde eine vorläufige Übersicht der Aktionstage auf der städtischen Website veröffentlicht. Auf dem Programm stehen zum Beispiel eine Ausstellung und ein Vortrag zur Stärkung von mehr Vielfalt im eigenen Garten, eine Bergische Fair-Trade-Kaffeetafel und eine Führung zu nachhaltigem Leben von 1800 bis heute im Haus Cromford, ein Workshop zum Demokratieverständnis und demokratischer Mitgestaltung, Einblicke hinter die Kulissen von Rock & Rolli und der Möbelkammer, ein Informationsstand zum energetischen Sanieren sowie ein Vortrag zum Amphibienschutz in Ratingen. Aufgrund des bisherigen großen Interesses werden auch die Fledermausführung, die Fahrradwaschanlage und der nachhaltige Stadtspaziergang erneut angeboten.

Auch auf nichtöffentliche Veranstaltungen, die beispielsweise in Unternehmen oder Schulen durchgeführt werden, wird auf der Website hingewiesen. Ebenfalls im zeitlichen Rahmen der Aktionstage finden das integrative Fest zum Weltkindertag, die Ehrenamtsmeile und die bundesweiten Aktionstage „Faire Woche“ statt.

Julia Federer, Leiterin der Abteilung Umwelt-, Klima- und Naturschutz der Kommunalen Dienste, freut sich über die große Beteiligung. „Das offene Programm wird stetig erweitert. Gerne können engagierte Ratingerinnen und Ratinger sich auch noch kurzfristig mit Aktionen zu den Nachhaltigkeitstagen bei uns melden: Mitmachen und inspirieren lassen ist erwünscht!“

Das regelmäßig aktualisierte Programm ist auf der städtischen Webseite einsehbar, online unter www.stadt-ratingen.de. Kontakt: Telefon 02102 550 1065, E-Mail: [email protected].