Aktive der Jiu Jitsu-Abteilung des TV Hösel. Foto: privat
Aktive der Jiu Jitsu-Abteilung des TV Hösel. Foto: privat

Ratingen. Die Jiu-Jitsu-Abteilung des TV Hösel bietet mit Yasashii-Jiu Jitsu ein Selbstverteidigungssystem ohne Fallen für Menschen mit Leute mit leichten gesundheitlichen Einschränkungen an. 

Yasashii bedeutet im Japanischen „leicht“ – Yasashii-Jiu Jitsu ist eine Weiterentwicklung des bisher in der Jiu Jitsu Union praktizierten „Jiu Jitsu für Ältere“. Mit dem Yasashii Jiu Jitsu bietet der Verein eine Form der Selbstverteidigung für Menschen sowohl im fortgeschrittenen Alter als auch für Interessierte mit leichten gesundheitlichen Einschränkungen an. Eine kurze Einschätzung, ob das Training geeignet ist, nimmt ein Trainer vor.

Die Verbesserung der Vitalität und Mobilität und das Erlernen von einfachen Verteidigungstechniken stehen im Vordergrund. „Aus unserer Erfahrung erfolgt bei einem Großteil der Teilnehmer eine Steigerung des Selbstbewusstseins“, so Thomas Draganski von der Jiu Jitsu-Abteilung. „Nicht zuletzt darf das Training auch Spaß machen, was die Motivation deutlich erleichtert und den Lernerfolg spürbar verbessert.“

Um den Teilnehmer die Angst vor Verletzungen zu nehmen, wird bei dieser Art der Selbstverteidigung auf das sonst übliche Fallen verzichtet.

Die Abwehrtechniken werden – den Möglichkeiten der Teilnehmer entsprechend – individuell angepasst: So sollen auch realistische Angriffe verteidigt werden können. „Hierbei wird mehr auf einfache Technik und Lebenserfahrung der Teilnehmer gesetzt, als auf besonders kraftvolle Ausführung“, so Draganski. Yasashii-Jiu Jitsu hat eine eigene Prüfungsordnung, sodass auch Gürtelprüfungen abgelegt werden können.

Die Trainings finden montags von 20 bis 21.30 Uhr in der Sporthalle der Wilhelm-Busch-Grundschule in Hösel statt. Kontakt per E-Mail an [email protected] oder per WhatsApp an 0170 2346617 oder direkt beim Training.