Hendrik Schmitz arbeitet bei der Sparkasse und engagiert sich bei der Freiwilligen Feuerwehr in Ratingen. Foto: Sparkasse HRV
Hendrik Schmitz arbeitet bei der Sparkasse und engagiert sich bei der Freiwilligen Feuerwehr in Ratingen. Foto: Sparkasse HRV

Velbert. Die Sparkasse Hilden, Ratingen Velbert ist nun Partner der Aktion „NRW zeigt Respekt“, um einen respektvollen Umgang mit Polizei, Feuerwehr und Rettungskräften zu unterstützen. 

Die hauptamtlichen Polizei- und Feuerwehrkräfte, aber auch viele ehrenamtliche Mitarbeitende von Rettungsdiensten in NRW setzen sich jeden Tag für das Gemeinwohl und die Sicherheit der Menschen in unserem Land ein. Nicht selten sind die Einsatzkräfte dabei selbst Anfeindungen und Angriffen ausgesetzt. „Gerade mich als Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr in Ratingen freut es deshalb besonders, dass mein Arbeitgeber sich an einer solchen Aktion mit einer so wichtigen Botschaft beteiligt“, berichtet Hendrik Schmitz, Teammitglied der Revision der Sparkasse HRV.

Dabei bezieht er sich auf eine Aktion des Innenministeriums des Landes NRW: Unter dem Motto „NRW zeigt Respekt“ soll auf die zunehmende Gewalt gegenüber Ordnungs- und Rettungskräften aufmerksam gemacht werden. Innenminister Herbert Reul hatte hierzu auch die Sparkassen zur Unterstützung aufgerufen – und die Sparkasse HRV folgt diesem Aufruf gerne. So weisen Plakate in den drei Hauptfilialen auf die Aktion hin. Darüber hinaus können interessierte Kundinnen und Kunden ab sofort in den drei Hauptfilialen der Sparkasse in Hilden, Ratingen und Velbert kostenfrei einen Ansteck-Pin erhalten, der ein klares und sichtbares Zeichen der Solidarität ist. Die Farben Blau, Weiß und Rot stehen dabei symbolisch für die Polizei-, Feuerwehr- und Rettungskräfte.

Dass die höhere Gewaltbereitschaft gegenüber Ordnungs- und Rettungskräfte kein „Randthema“ ist und zunimmt, belegen die Statistiken des Innenministeriums. Sie bestätigen, dass die Hemmschwelle gegen Menschen in Uniform sinkt und Angriffe auf Polizei, Rettungsdienst und Feuerwehr immer häufiger werden.

„Gerade aus den Erfahrungen meiner eigenen ehrenamtlichen Tätigkeit – ich erinnere nur an den Brandanschlag in Ratingen im letzten Mai und dessen Folgen – halte ich es für umso wichtiger, solche Zeichen der Solidarität zu setzen. Und ich finde es klasse, dass auch die Sparkasse dabei ist.“