Energiesparen bleibt ein Thema. Foto: pixabay
Energiesparen bleibt ein Thema. Foto: pixabay

Wülfrath. Am Donnerstag, 21. Januar, bietet die Stadt Wülfrath in Kooperation mit der Verbraucherzentrale wieder kostenlose Energieberatungen an – aufgrund der Corona-Lage telefonisch.

Mit dem neuen Gebäudeenergiegesetz (GEG), das seit 1. November gilt, tritt unter anderem der Energieausweis für Wohngebäude stärker ins Rampenlicht. Die inhaltliche Beschäftigung mit dem Dokument, das den Energiebedarf einer Immobilie beschreibt, wird in einigen Situationen vorgeschrieben.

„Wer ein Ein- oder Zweifamilienhaus kauft oder umfassend saniert, muss sich zum Energieausweis beraten lassen“, erklärt Energieberater Thomas Bertram von der Verbraucherzentrale NRW. Einzige Bedingung: Die Beratung ist nur vorgeschrieben, wenn sie kostenlos erhältlich ist.

Diese und andere Fragen sind Gegenstand der  kostenlosen Energieberatung der Verbraucherzentrale, die einmal monatlich im Wülfrather Rathaus angeboten wird. Sie findet aus aktuellem Anlass am 21. Januar telefonisch statt. Energieberater Thomas Bertram unterstützt von 15 bis 18 Uhr mit Fachwissen und Tipps zu allen Fragen rund um die Energieeffizienz. Der Experte berät unter anderem zu unklaren Abrechnungen, Ideen für Energiesparmaßnahmen an Dach, Fenstern, Wänden oder Heizung oder die dafür passenden Fördermittel.

Terminreservierungen und die Einwilligung zur Weitergabe der Telefonnummer nimmt Gerd Schlüter vom Klimaschutzmanagement der Stadt Wülfrath unter der Rufnummer 02058 18366 oder per E-Mail an [email protected] entgegen.