Jens Jaraczewski-Kuhlen und Saskia Pletsch von der Verkehrsunfallprävention laden ein zum Pedelec-Training. Foto: Polizei
Jens Jaraczewski-Kuhlen und Saskia Pletsch von der Verkehrsunfallprävention laden ein zum Pedelec-Training. Foto: Polizei

Wülfrath. Die Experten der Verkehrsunfallprävention der Kreispolizeibehörde laden am Freitag, 9. September, zu einem Pedelec-Training nach Wülfrath ein.

Das Training findet ab 16 Uhr vor dem Paul-Ludowigs-Haus an der Straße „Am Sportplatz“ statt. Polizeihauptkommissarin Saskia Pletsch und Polizeihauptkommissar Jens Jaraczewski-Kuhlen leiten die Aktion und geben Teilnehmenden in dem rund drei Stunden dauernden Kurs praktische Tipps zur richtigen Einstellung des Rades und zu Verhaltensweisen in Gefahrensituationen. Geübt wird auf einem speziell vorbereiteten Parcours.

Zudem vermitteln wollen die Expertinnen und Experten theoretisches Wissen zu Unfallursachen und weiteren Sicherheitsaspekten, wie „Sicherheit durch Sichtbarkeit“ oder das Tragen eines Fahrradhelms vermitteln.

Ziel des Trainings sei es, das richtige Handling mit den elektrisch unterstützten Fahrrädern zu erlernen, so die Kreispolizeibehörde: „Viele Radfahrerinnen und Radfahrer unterschätzen die Geschwindigkeit und das Fahrverhalten der Räder – insbesondere, wenn es sich um Menschen handelt, die schon lange nicht mehr Rad gefahren sind oder im Allgemeinen in ihrer Mobilität und Flexibilität eingeschränkt sind“.

Da keine Leihfahrräder zur Verfügung stehen, ist die Teilnahme nur mit einem eigenen Pedelec möglich. Während des Trainings ist ein Helm zu tragen. Da die Teilnehmerzahl auf rund 15 Personen begrenzt ist, wird um eine vorherige Anmeldung gebeten. Interessierte melden sich bei Jens Jaraczewski-Kuhlen per Email unter [email protected].