Polizeieinsatz im Stadtgebiet. Symbolfoto: Polizei
Polizeieinsatz im Stadtgebiet. Symbolfoto: Polizei

Düsseldorf/Haan. Die Polizei hat vier Jugendliche im Alter zwischen 14 und 15 Jahren nach einer Verfolgungsfahrt über die A46 gestellt. Unterwegs waren die jungen Rase mit einem Leihwagen.

Mit einem entwendeten Carsharing-Fahrzeug flüchteten am Mittwochnachmittag ein Jugendlicher und drei weitere Insassen über die A46 bis auf das Haaner Stadtgebiet vor der Polizei.

„Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen meldete die Mitarbeiterin eines Carsharing-Anbieters den Aufbruch eines Leihfahrzeuges“, berichtet die Behörde. Mithilfe eines GPS-Trackers fanden die Beamten den Wagen auf Düsseldorfer Stadtgebiet. Die Anhaltezeichen der Beamten ignorierte der junge Fahrer. Er gab stattdessen Gas und fuhr an der Anschlussstelle Reisholz auf die A46 in Fahrtrichtung Wuppertal auf, wechselte dabei nach Angaben der Behörde fortlaufend die Fahrstreifen und setzte seine Flucht teilweise auf dem Standstreifen mit hoher Geschwindigkeit fort.

„Schließlich verließ er an der Anschlussstelle Haan-Ost die Autobahn, fuhr mehrfach in den Gegenverkehr und touchierte einen geparkten Pkw“, hieß es. Der Wagen sei in einem Busch zum Stehen gekommen. Die vier Jugendlichen flüchteten zu Fuß. Einsatzkräfte stellten sie nach einer kurzen Verfolgung im Nahbereich.

Der Fahrer war 14 Jahre alt, seine drei Begleiter aus Düsseldorf und Erkrath jeweils 15 Jahre alt. Alle wurden zur Wache gebracht und dort nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen an ihre Erziehungsberechtigten übergeben.

Unklar ist zudem, ob dieser Fall in einem Zusammenhang mit Geschehnissen steht, die sich auf der A59 am Mittwochabend ereignet hatten. Dort lieferte sich ein 15-Jähriger in einem Carsharing-Wagen eine Verfolgungsfahrt mit der Polizei, weil er sich einer Kontrolle entziehen wollte. Der junge Fahrer baute letztlich einen Unfall.

„Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen hatten sich die drei Jugendlichen aus Düsseldorf mit Personalien einer anderen Person Zugang zu einem Carsharing-Fahrzeug verschafft“, berichtet die Polizei zu diesem Vorfall. Beamte der Düsseldorfer Polizei wollten das Fahrzeug in Höhe der Anschlussstelle Benrath kontrollieren. Der Fahrer gab jedoch Gas und flüchtete, verursachte im Sichtdreieck der Anschlussstelle Garath allerdings einen Unfall.

„Anschließend flüchteten zwei Personen aus dem Auto“, hieß es. „Doch zufällig vor Ort befindliche Mitarbeiter des Ordnungsamtes nahmen die Verfolgung auf und konnten zwei Jugendliche im Alter von 15 und 16 Jahren im Stadtgebiet stellen. Ein weiterer 15-jähriger Jugendlicher konnte unweit der Unfallstelle verletzt aufgefunden werden“. Rettungskräfte brachten ihn in ein Krankenhaus.

Um auszuschließen, dass es noch weitere Verletzte aus dem Auto gab, setzte die Polizei einen Hubschrauber ein. Das Fahrzeug und die Mobiltelefone der Jugendlichen wurden sichergestellt.