Die Profisportler können von Interessierten am Streckenrand angefeuert werden. Foto: Deutschland-Tour /Marcel Hilger
Die Profisportler können von Interessierten am Streckenrand angefeuert werden. Foto: Deutschland-Tour /Marcel Hilger

Niederberg. Die Deutschland-Tour ist das größte Radrennen des Landes und lockt die weltbesten Radsportler in die Region. Am heutigen Samstag, 26. August, rückt Niederberg in das Zentrum des Profiradsports: Auf dem Weg von Arnsberg nach Essen führt die Tour unter anderem durch Velbert, Wülfrath und Heiligenhaus.

Für die Profis ist es ein Renntag voller Herausforderungen, der im Sauerland beginnt und in der Ruhrmetropole Essen sein Finale feiert. Mitfiebern und anfeuern können Fans des Radsports dieses Jahr auch in Velbert, Wülfrath und Heiligenhaus, denn auf den Straßen jener Städte radeln die Zweirad-Teams vorbei.

Ein Teil der insgesamt 724 Kilometer langen Tour führt zunächst durch Velbert: Zwischen 15.45 und 16.15 Uhr geht es ausgehend von der Wodanstraße in Nierenhof über die Bonsfelder Straße in Langenberg, den Rommelsweg und über die Hüserstraße, die Panner Straße, Donnerstraße, Nordrather Straße (Reiterhof) und Ibacher Mühle bis zur Siebeneicker Straße.

Die Karawane des Radrennens zieht anschließend voraussichtlich zwischen etwa 16.18 Uhr und 16.31 Uhr in Wülfrath vorbei – ausgehend von Wuppertal fahren die Sportler über den Oberdüsseler Weg, Koxhof, Schlupkothen, Wilhelmstraße, Mettmanner Straße, Flandersbacher Straße und Rohdenhauser Straße weiter über die Meiersberger Straße.

Kurz vor dem Ziel der dritten Etappe in Essen streift der Renn-Tross zunächst Homberg und führt dann durch Heiligenhaus und Hösel. Aus Richtung Wülfrath rollen die Sportler über die Meiersberger Straße (L422) auf Homberg zu, biegen dann in die Straße Schöllersfeld ab, fahren über Hofermühle nach Heiligenhaus und weiter nach Hösel. Sie durchqueren die Waldgemeinde vollständig über die Heiligenhauser Straße und die Bahnhofstraße, um schließlich über die Essener Straße hinunter zum Esel und weiter nach Kettwig zu fahren.

In Deutschland übernehmen dieses Jahr die öffentlich-rechtlichen Fernsehsender SR, ARD und ZDF die Übertragung der Profi-Radtour.