Busse am Velberter ZOB. Foto: Volkmann
Busse am Velberter ZOB. Foto: Volkmann

Velbert. Das Deutschlandticket startet am 1. Mai und wird für 49 Euro als Abo erhältlich sein. Den Verkehrsunternehmen fehlen noch die letzten Informationen zur Umsetzung und zur Tarifregelung, der Verkauf wird darum voraussichtlich erst am 3. April starten.

Interessierte, die noch kein Abo-Ticket besitzen, können das Deutschlandticket in der Deutschlandticket-App bereits vorbestellen. Im VGV-Kundencenter ist das aber noch nicht möglich. „Alle Abo-Kundinnen und -Kunden werden rechtzeitig schriftlich über den Umstellungsprozess informiert und müssen nicht tätig werden, wenn sie das Deutschlandticket nutzen wollen“, hieß es nun aus dem Rathaus.

Die Deutschlandticket-App ist im Apple-App-Store und im Google-Play-Store verfügbar. Nach dem Download müssen sich Nutzerinnen und Nutzer in der App nur einmalig mit ihren persönlichen sowie ihren Bezahldaten registrieren. Wer bereits die App „HandyTicket Deutschland“ nutzt, kann sich mit dem bestehenden Login in der neuen Deutschlandticket-App anmelden, die Daten werden dann automatisch übernommen.

In der Deutschlandticket App können die Nutzerinnen und Nutzer die Verkehrsgesellschaft Velbert (VGV) als Vertragspartnerin für ihr Deutschlandticket auswählen und dieses anschließend vorbestellen. Sobald der offizielle Verkauf beginnt, bekommen sie das Ticket automatisch jeden Monat auf ihr Handy geschickt. Das Abo kann einfach und bequem jederzeit direkt in der App bearbeitet oder gekündigt werden. Abbuchungen erfolgen erst ab Gültigkeit des Tickets.

Weitere Schritte für den Verkauf werden zeitnah folgen, sobald die letzten Regelungen von Bundesregierung und Bundesländern getroffen wurden.

Das Deutschlandticket ist das erste bundesweit gültige Ticket, das den ÖPNV attraktiver macht und ein wichtiger Schritt, um die Mobilitätswende zu unterstützen. Einige wesentliche Merkmale des Deutschlandtickets stehen bereits fest: Es ist ein monatlich kündbares Abo-Ticket, das im Nahverkehr in ganz Deutschland gilt. Es ist digital oder als Chipkarte erhältlich und kostet 49 Euro im Monat. Die Mitnahme weiterer Personen oder eines Fahrrads ist jedoch nicht im Leistungsumfang enthalten.

Finanziert wird es von Bund und Ländern gemeinsam. Die Nahverkehrsunternehmen erhalten eine Kompensation für Einnahmeausfälle.