In der Nacht zu Donnerstag wurde ein Geldautomat in einer Bankfiliale in Erkrath gesprengt. Foto: Feuerwehr Erkrath
In der Nacht zu Donnerstag wurde ein Geldautomat in einer Bankfiliale in Erkrath gesprengt. Foto: Feuerwehr Erkrath

Erkrath. In Erkrath haben Unbekannte in der Nacht zu Donnerstag in der Filiale einer Filiale der Deutschen Bank an der Bahnstraße einen Geldautomaten gesprengt. Die Polizei  fahndet nach den Tätern und bittet im Zuge der Ermittlungen unter anderem um die Einsendung von Augenzeugenvideos.

Anwohner wurden laut Polizei gegen 3.40 Uhr aus dem Schlaf gerissen. Grund dafür war ein lauter Knall im Innenstadtbereich. Polizei und Feuerwehr rückten aus.

„Zeugen beobachteten mindestens zwei Männer, die aus einer durch die Sprengung stark beschädigten Bankfiliale eines Büro- und Geschäftshauses flohen und sich mit einem schwarzen Audi vom Typ RS4 vom Tatort entfernten“, teilt die Behörde mit. Einsatzkräfte fahndeten, sahen das Fluchtfahrzeug sogar zunächst an der Neanderstraße sowie an dem Park & Ride-Parkplatz an der Bergischen Landstraße in Mettmann. „Die Insassen flüchteten mit ihrem Audi mit hoher Geschwindigkeit auf die Autobahn A3 in Richtung Arnheim und entkamen unerkannt“, so die Behörde.

Vor Ort stellten die Beamten fest, dass ein Geldautomat in der Bankfiliale aufgesprengt worden war – „ob hierzu ein Festsprengstoff oder Gas genutzt wurde, ist derzeit noch unklar“, so die Behörde. Es kam durch die wuchtige Detonation zu erheblichen Schäden in den Geschäftsräumlichkeiten, was letztlich eine Begutachtung durch einen Statiker des Technischen Hilfswerkes nach sich zog. „Der der Filiale vorgelagerte Raum mit den Geldautomaten sowie der Eingangsbereich zur Bank wurden vollständig zerstört“, teilt die Erkrather Feuerwehr mit. „Die massive Steingebäudefassade wurde teilweise bis hin zur Seite an der Bahnsteighalle stark beschädigt und stürzte in Teilen herab.“

Die Kriminalpolizei übernahm die weiteren Ermittlungen und Kriminaltechniker des Landeskriminalamtes führten Spurensicherungsmaßnahmen am Tatort durch. Wie hoch die Beute der Automatensprenger ist, ist derzeit noch nicht bekannt.

Die Polizei fragt: Wer kann Angaben zu den Tätern oder dem Fluchtwagen tätigen? Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Erkrath jederzeit unter der Rufnummer 02104 / 9480 6450 entgegen. Augenzeugenvideos zur Tat können jederzeit über das Hinweisportal der Polizei NRW hochgeladen werden.