Die Polizei sucht mit diesem Fahndungsplakat nach Hinweisen. Foto: Polizei
Die Polizei sucht mit diesem Fahndungsplakat nach Hinweisen. Foto: Polizei

Velbert. Anfang des Jahres ist es in Velbert-Neviges gleich zu mehreren „Gefährlichen Eingriffen in den Bahnverkehr“ gekommen. Die Düsseldorfer Polizei ermittelt weiterhin und bittet die Öffentlichkeit nocheinmal um Mithilfe.

Konkret geht es um folgende Vorfälle:

In den Abendstunden des 26.01.2021 (Dienstag) sowie zwischen dem 02.02.2021 und dem 03.02.2021 wurden in Velbert Neviges, im Bereich der Bahngleise zwischen dem S-Bahnhof Velbert Rosenhügel und der Hohenbruchstraße, mehrere Bäume angesägt. Der Bahnverkehr wurde dadurch behindert und ein Triebfahrzeug beschädigt.

Am Dienstag, 02.02.2021 gegen 20:20 Uhr, wurde im Bereich Schloss Hardenberg, gegenüber des Ententeichs, ein weiterer Baum angesägt, wobei die Spitze des Sägeblattes abbrach.

Gegen 20:15 Uhr am 17.03.2021 (Mittwoch) wurden zwei durchbohrte Pflastersteine mit einem weißen Kunststoffseil an der Fußgängerbrücke am Schloss Hardenberg befestigt, die mit einer einfahrenden S-Bahn kollidierten. Hierbei wurde der Zugführer verletzt und das Triebfahrzeug beschädigt.

Die Düsseldorfer Polizei sucht nach Zeugen und Menschen, die weitere Hinweise geben könnten und fragt: „Wer sich regelmäßig, insbesondere in den Abendstunden, in diesen Bereichen aufgehalten oder kennen Sie Personen, die auf mögliche Zeugen hinweisen können? Können Sie Angaben zur möglichen Herkunft der verwendeten Gegenstände (auf Plakat/Wurfsendung abgebildet) machen?“

Hinweise nimmt der zuständige Staatsschutz der Düsseldorfer Polizei unter Telefon 0211-8708708 oder unter der E-Mail EK_Baum.Duesseldorf@polizei.nrw.de entgegen.