Blick von der Südseite auf den östlichen Gebäudeteil, der schon seine spätere Höhe erreicht hat. Foto: Mathias Kehren

Velbert. Die Gesamtschule Am Waldschlößchen in Velbert-Neviges wächst zügig in die Höhe. Schon zum nächsten Schuljahr soll die sechszügige Gesamtschule gebaut sein und dann bald 1.300 Schülerinnen und Schüler einen modernen Lernort bieten.

Anfang des Jahres war Grundsteinlegung, jetzt könnte schon Richtfest gefeiert werden. Zumindest für den östlichen Gebäudeteil, wo die Arbeiten am weitesten fortgeschritten sind. Die Geschwindigkeit, in der die neue Gesamtschule Neviges entsteht, kann durchaus beeindrucken.

Die Drohnenfotos zeigen den Rohbau der neuen Gesamtschule Neviges, die in gut einem Jahr 1.300 Schülern ein modernes und innovatives Lernumfeld bieten soll. Die Fertigelementbauweise ermöglicht einen sichtbar raschen Baufortschritt. Zugleich gewährt sie, besonders aus der Vogelperspektive in rund 50 Metern Höhe, einen ungewöhnlichen Einblick in die künftigen Klassenräume.

An der Ostseite (rechts im Bild) ist der Rohbau für den ersten der beiden markanten Gebäuderiegel bereits weitestgehend fertiggestellt, im Hintergrund ist gerade die erste Etage entstanden, die nun ebenfalls sukzessive in die Höhe gebaut wird. In Richtung Süden (vorn links im Bild) ist das Baufeld für die neue Dreifeldsporthalle zu erkennen, die neben der Halle Waldschlößchen gebaut wird.

Zum Schuljahr 2025/2026 soll der 21.000 Quadratmeter große barrierefreie und geplant 83,5 Millionen Euro teure Neubau in Velberts Schullandschaft an den Start gehen. Als sogenannte Clusterschule teilen sich später sechs Klassen eines Jahrgangs benachbarte Räume, also ein Cluster, das aus sechs Unterrichtsräumen sowie aus Förder-, Gruppen- und Nebenräumen besteht. Insgesamt wird der Neubau später Platz für 1.300 Schüler bieten. Mehr zu den Plänen in diesem früheren Artikel: Neue Gesamtschule für 83,5 Millionen Euro.

Blick auf die Gesamtschule Neviges im Bau. Foto: Mathias Kehren