Es ist frostig in den Städten im Kreis Mettmann. Foto: Volkmann

Kreis Mettmann. Der Winter hält des Kreis Mettmann weiterhin in seinem eisigen Griff: Der Deutsche Wetterdienst warnt anhaltend vor allem vor Glätte. 

In kalter Meeresluft setze sich das wechselhafte und frühwinterliche Wetter fort, so die Meteorologen des Deutschen Wetterdienstes zur aktuellen Wetterlage in Deutschland. Ein Zwischenhocheinfluss setze sich dabei zeitweise durch. Zu frostigen Temperaturen und leichtem Schneefall gesellt sich Sonnenwetter. Schöner können die Wintertage kaum sein.

„Zum Nachmittag greift die Warmfront eines Tiefs südlich der Britischen Inseln auf Nordrhein-Westfalen über, so der Wetterdienst. Am Montag näher sich dieses Tief und sorge im Tagesverlauf für Niederschläge, die mit einem Warmlufteinschub allmählich in Regen übergehen.

Bis dahin bleibt es jedoch frostig. Laut aktueller amtlicher Warnung des Wetterdienstes für die Städte im Kreis Mettmann ist ab 15 Uhr und bis 22 Uhr am heutigen Sonntag mit „leichtem Schneefall“ um Mengen von einem bis drei Zentimetern zu rechnen. Am Abend ab 18 Uhr und dann bis Montag gegen 10 Uhr wird es frostig mit Temperaturen zwischen 0 und -3 Grad. Damit einher geht eine Warnung vor Glätte.

Die Meteorologen weisen auf „Rutschgefahr“ hin, mahnen vor allem im Straßenverkehr, man solle sein Verhalten entsprechend anpassen.