Angesichts der aktuellen Witterungslage rät der Deutsche Wetterdienst: "Verhalten im Straßenverkehr anpassen". Foto: Volkmann
Angesichts der aktuellen Witterungslage rät der Deutsche Wetterdienst: "Verhalten im Straßenverkehr anpassen". Foto: Volkmann

Kreis Mettmann. Die amtlichen Warnungen vor Frost und Glätte gelten weiterhin – diesmal bis Montag gegen 10 Uhr. 

Es bleibt frostig im Kreis Mettmann, wenn auch mit leicht milderen Temperaturen im Vergleich zu den Vortagen. Bis Montag gegen 10 beziehungsweise 11 Uhr gelten zwei amtliche Warnungen des Deutschen Wetterdienstes. Es bestehe geringe Glättegefahr. Die Meteorologen weisen demnach auf „Rutschgefahr“ hin und geben Handlungsempfehlungen vor allem im Bereich des Straßenverkehrs. Dort sollten Verkehrsteilnehmende ihr Verhalten den Witterungsbedingungen anpassen.

Die Temperaturen lieben im Bereich zwischen 0 und -2 Grad.

„Zunächst dominiert leichter Tiefdruckeinfluss und von Osten wird feuchte, mäßig kalte Luft nach NRW geführt“, erklärt der Deutsche Wetterdienst. Zum Start der neuen Wochen setze sich mehr und mehr Hochdruckeinfluss durch. Die Temperaturen in Nordrhein-Westfalen liegen dann über dem Gefrierpunkt. Für Essen wird bewölktes Wetter bei rund zwei Grad erwartet, in Düsseldorf bis zu vier Grad. Hinzu kommt voraussichtlich schwacher bis mäßiger Wind aus Nordost.