Sturmwarnung Kreis Mettmann
Dunkle Wolken ziehen auf. Foto: Volkmann/Archiv

Kreis Mettmann. Auch für Sonntag gelten amtliche Warnungen des Deutschen Wetterdientes. Im Kreis Mettmann wird es vor allem windig, teils sogar stürmisch.

Anzeige

Nach anhaltenden Regenfällen sind die Wasserpegel teils deutlich gestiegen, so etwas in Velbert-Langenberg. Auch für Sonntag gelten nun amtliche Warnungen des Deutschen Wetterdienstes.

Bis etwa 5 Uhr in der Nacht können laut Meteorologen Windböen um 50 bis 60 Kilometer pro Stunde auftreten, in exponierten Lagen auch bis 70 km/h.

Wenige Stunden entspannt sich die Wetterlage, dann frischt der Wind ab etwa 7 Uhr wieder auf – bis 10 Uhr gilt für den Kreis Mwttmann eine erneute amtliche Warnung vor Windböen mit Geschwindigkeiten um 60 km/h (Bft 7). Der Wind kommt aus südwestlicher Richtung auf.

Ab 10 Uhr und dann bis etwa 18 Uhr kann es laut Prognosen des Wetterdienstes heftiger wehen. In den Städten im Kreis Mettmann können dann Sturmböen mit Geschwindigkeiten zwischen 70 und 80 km/h (22 m/s, 44 kn, Bft 9) aus südwestlicher Richtung auftreten. In Schauernähe müsse sogar mit „schweren Sturmböen“ um 100 Stundenkilometer (Bft 10) gerechnet werden, teilen der DWD mit.

Der Wetterdienst weist auf mögliche Gefahren hin: „Es können zum Beispiel einzelne Äste herabstürzen“, hieß es. „Achten Sie besonders auf herabfallende Gegenstände“.

Ab etwa 18 Uhr nimmt der Wind ab, es gilt dann jedoch erneut eine amtliche Warnung vor Windböen. Bis 22 Uhr können Böen mit Geschwindigkeiten um 60 km/h auftreten.