Ein Einsatzwagen der Bundespolizei steht bereit. Foto: Volkmann
Ein Einsatzwagen der Bundespolizei steht bereit. Foto: Volkmann/Symbolbild

Essen/Velbert. Am Samstag sollen vier Unbekannte eine 17-Jährige am Essener Hauptbahnhof beleidigt und angegriffen haben. Die Bundespolizisten hat Stunden später zwei Verdächtige festgenommen – sie kommen aus Velbert.

Gegen Mitternacht sei die 17-Jährige zur Bundespolizeiwache im Essener Hauptbahnhof gekommen und habe dort angegeben, dass ihr kurz von vier Personen gewaltsam ein Schal und ein Pullover entwendet worden seien. Die junge Frau sei zusammen mit einer 16-Jährigen mit der S9 von Kupferdreh zum Hauptbahnhof gefahren.

„Dort seien die beiden Jugendlichen mit einer Gruppe verbal aneinander geraten“, hieß es. „Die drei Mädchen und der Junge sollen im Zug Reisende beleidigt und sich lautstark unterhalten haben“. Die 17-Jährige habe sie gebeten, das zu unterlassen. Das Quartett habe die Essenerin daraufhin mehrfach beschimpft. Im Hauptbahnhof sollen die Jugendlichen die S-Bahn verlassen haben; die Gruppe den jungen Frauen gefolgt sein.

„Wenig später seien diese an einem Bussteig erneut aufeinandergetroffen“, berichtet die Bundespolizei. „Eine Unbekannte habe sie dann gestoßen, woraufhin sie gestolpert sei. Anschließend habe die Angreiferin zum Faustschlag ausgeholt und ihr Gesicht nur knapp verfehlt“.

Die drei jungen Männer sollen die 17-Jährige an den Armen festgehalten haben. „Kurz darauf, nachdem die Gruppe von ihr abgelassen hatte, habe sie den Verlust ihres Markenschals und ihres orangenen Pullovers bemerkt“, hieß es. Das Kleidungsstück habe sich in ihrer Handtasche befunden und den Schal habe sie locker um ihren Hals getragen. Der Schaden soll bei knapp 720 Euro liegen.

Die Polizei sichtete die Aufnahmen der Kameraüberwachung. Gegen 5.30 Uhr stellten Bundespolizisten im Hauptbahnhof zwei der vier Unbekannten. „Ein Abgleich mit den zuvor gefertigten Fahndungsbildern war erfolgreich“, hieß es. Es handelte sich um junge Männer im Alter von 19 und 25 Jahren, beide aus Velbert. Das Diebesgut hat die Polizei nicht gefunden; äußern wollten die Verdächtigen sich nicht.

„Bei dem dritten Unbekannten soll es sich um den 22-jährigen Bruder des 19-Jährigen handeln“, teilt die Polizei mit. Die Einsatzkräfte hätten in der linken Jackentasche des 19-jährigen Deutschen ein Verschlusstütchen mit Marihuana sichergestellt. Die Bundespolizisten leiteten Ermittlungsverfahren ein.