Polizeieinsatz im Stadtgebiet. Foto: Polizei/Symbolfoto
Polizeieinsatz im Stadtgebiet. Foto: Polizei/Symbolfoto

Ratingen. Am Mittwochmittag haben angebliche Dachdecker eine 84-Jährige und ihren 91-jährigen Ehemann durch falsche Dachdecker um Bargeld gebracht. Die Polizei in Ratingen warnt vor den Maschen von Betrügern. 

Gegen 15.15 Uhr hätte ein Mann an der Haustür der Ratinger geklingelt und sich als Dachdecker vorgestellt, berichtet die Polizei. Der angebliche Handwerker gab vor, er habe von außen ein Loch im Hausdach des Reihenhauses gesehen, nun wolle er das Dach überprüfen.

„Das Ehepaar gewährte dem Mann Einlass und ging mit ihm in das Dachgeschoss des Hauses“, hieß es. „Dort zeigte der Betrüger ihnen den angeblichen Wasserschaden und telefonierte mit einem vermeintlichen Kollegen, der wenig später ebenfalls eintraf. Gemeinsam begutachteten sie das gesamte Haus nach weiteren Schäden.“

Der Behörde zufolge habe einer der falschen Dachdecker in einem unbemerkten Moment Bargeld aus der Geldbörse des Seniors gestohlen. Unter dem Vorwand neues Material zu besorgen, verließen die Tatverdächtigen das Haus des Ehepaars. Der Betrug fiel später auf.

Die Polizei fahndet nun mit Beschreibungen nach den beiden Unbekannten:

Erster Tatverdächtiger:

  • männlich
  • ungefähr 25 bis 30 Jahre alt
  • circa 170 cm groß
  • schmale Figur
  • dunkle lockige Haare
  • trug eine dunkle Steppjacke, eine schwarze Hose und keine typische Arbeitskleidung

Zweiter Tatverdächtiger:

  • männlich
  • ungefähr 20 bis 25 Jahre alt
  • circa 185 cm groß
  • schlanke Figur
  • trug ein Basecape, graue Bekleidung und keine typische Arbeitskleidung

Die Beamtinnen und Beamten leiteten ein Ermittlungsverfahren ein und die Kriminalpolizei übernahm die weitere Bearbeitung. Die Polizei möchte den aktuellen Vorfall nutzen, um erneut eindringlich vor den unterschiedlichen Maschen der Betrügerinnen und Betrüger zu warnen.