Der Wagen prallte gegen eine Mauer. Foto: Polizei
Der Wagen prallte gegen eine Mauer. Foto: Polizei

Ratingen. Die Polizei ermittelt nach einem mutmaßlichen illegalen Autorennen, an dessen Ende eine Kollision mit einer Hauswand stand.

Als die Tochter einer Ratingerin eine Feier in der Wohnung veranstaltete, musste die 55-jährige Fahrzeughalterin gegen kurz nach Mitternacht erfahren, dass nicht nur der Fahrzeugschlüssel verschwunden ist, sondern auch der zugehörige Pkw, der dann auf der Straße Am Roland bei einem Unfall gegen eine Hauswand geprallt war. Das berichtet die Polizei.

„Anscheinend kollidierte der Pkw bei hoher Geschwindigkeit mit dem Garagentor und der angrenzenden Mauer“, so die Polizei. Die Beamten stellten die beiden alkoholisierten Fahrzeuginsassen. Der mutmaßliche 17-jährige Fahrzeugführer gab an, nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis zu sein. Er habe die Kontrolle verloren und den Unfall verursacht. Ein Atemalkoholvortest ergab einen Wert von ca. 0,8 Promille.

„Bei ausgewertetem Videomaterial erhärtete sich der Verdacht eines Straßenrennens, bei dem vor dem Unfall auf längerer Strecke mit stark überhöhter Geschwindigkeit der verkehrsberuhigte Bereich und die Tempo-30-Zone des Wohngebiets befahren wurde“, hieß es.

Beide Fahrzeuginsassen wurden mit Rettungswagen in Krankenhäuser gebracht.

Dem mutmaßlichen Fahrzeugführer wurden aufgrund der Alkoholisierung Blutproben entnommen, zudem erwartet ihn nun neben Schadenersatzforderungen auch ein Strafverfahren wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis, unerlaubtem Entfernens vom Unfallort, widerrechtliche Nutzung von Schlüssel und Pkw, Fahrens unter Alkoholeinfluss und Teilnahme an einem Straßenrennen.