Polizeieinsatz im Stadtgebiet. Foto: Volkmann/symbolbild
Polizeieinsatz im Stadtgebiet. Foto: Volkmann/symbolbild

Ratingen. Am heutigen Freitag ist ein 55 Jahre alter E-Bike-Fahrer nach einem tragischen Unfall verstorben.

Der Polizei zufolge sei es gegen kurz vor 10 Uhr zu dem Unfall gekommen, als der 55-Jährige aus Ratingen mit seinem E-Bike bei starkem Regen auf der abschüssigen Straße „Zum Schwarzebruch“ in Richtung Mülheimer Straße unterwegs war.

„Nach dem derzeitigen Stand der Ermittlungen achtete er hierbei nicht auf einen Lkw, der mit eingeschaltetem Warnblinklicht auf Höhe der Hausnummer 19 auf der Fahrbahn geparkt war“, hieß es. Der Mann prallte mit seinem Rad mit hoher Wucht gegen das Heck des Lastwagens.

Er habe keinen Helm getragen und sich schwere Kopfverletzungen zugezogen, so die Polizei. Der Ratinger wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht.

Am Mittag sei er seinen schweren Verletzungen erlegen, teilt die Behörde mit.

Der Fahrer des Lastwagens, laut Polizei ein 58 Jahre alter Mann aus Hilden, hatte sich nach dem derzeitigen Stand der Ermittlungen zum Zeitpunkt des Unfalls nicht in seinem Fahrzeug befunden. Er erlitt einen Schock.

„Weshalb der Radfahrer den auf der Fahrbahn abgestellten Lkw nicht wahrgenommen hatte, ist derzeit noch unklar“, so die Polizei. Ermittlungen laufen.