Der beschädigte Mercedes nach den Löschmaßnahmen. Foto: Polizei
Der beschädigte Mercedes nach den Löschmaßnahmen. Foto: Polizei

Ratingen. Erneut hat ein Auto in Ratingen teils in Flammen gestanden. Auch in diesem Fall geht die Polizei von einer absichtlichen Feuerlegung aus. 

Ob es einen Tatzusammenhang zu den beiden Autobränden vom 6. Oktober an der Otto-Hahn-Straße sowie vom 7. Oktober an der Bergstraße gebe, könne derzeit nicht ausgeschlossen werden, teilt die Polizeibehörde mit. In der Nacht kam es zum inzwischen fünften Vorfall dieser Art seit dem 6. Oktober

„Die Polizei geht nach ersten Erkenntnissen von vorsätzlicher Brandstiftung aus und bittet um Hinweise von Zeuginnen und Zeugen“, hieß es.

Gegen 1 Uhr bemerkte ein Zeuge ein brennendes Auto an der Minoritenstraße; die Feuerwehr rückte aus, um die Flammen zu löschen. Letzt konnte das Ausbrennen der Mercedes C-Klasse verhindert werden. Angrenzend geparkte Fahrzeuge seien nicht beschädigt worden, hieß es zudem

Nach dem jetzigen Stand der Ermittlungen gehen die Beamtinnen und Beamten auch in diesem Fall davon aus, dass das Feuer absichtlich entzündet wurde und leiteten ein Ermittlungsverfahren wegen Brandstiftung ein. Die Ermittler bitten um Hinweise von Zeuginnen und Zeugen: 02102 9981 6210.