Polizeieinsatz im Stadtgebiet. Foto: Volkmann/Symbolbild
Polizeieinsatz im Stadtgebiet. Foto: Volkmann/Symbolbild

Velbert. Am späten Freitagabend ist es vor einem Kiosk an der Schwanenstraße zu einem Streit gekommen, in dessen Verlauf ein 20-jähriger Velberter eine Stichverletzung erlitt. 

Zu dem Streit kam es den Behörden zufolge gegen 22 Uhr. Der zunächst verbale Clinch mündete in einer körperlichen Auseinandersetzung. Der 20-Jährige wurde durch einen Stich verletzt. „Anschließend wurde er von einem Freund ins Krankenhaus begleitet, wo zunächst eine Lebensgefahr nicht ausgeschlossen werden konnte“, teilen die zuständige Staatsanwaltschaft Wuppertal gemeinsam mit der Kreispolizeibehörde und dem Polizeipräsidium Düsseldorf mit. Eine Mordkommission unter Leitung des Polizeipräsidiums agiert federführend.

Die Tat begangen haben, soll ein 18 Jahre alter Velberter. Er wurde am Wochenende einem Haftrichter vorgeführt, der einen Haftbefehl erließ. Allerdings wurde dieser unter Auflagen außer Vollzug gesetzt.

„Die Hintergründe der Auseinandersetzung sowie das Motiv der Tat ist noch Gegenstand der weiterhin andauernden Ermittlungen“, so die Behörden. Weitergehende Informationen will man derzeit nicht mitteilen.

Der bei dem Vorfall verletzte 20-jährige Velberter befindet sich laut Auskunft des Krankenhauses nicht mehr in Lebensgefahr.