Die Mini-Achterbahn Silbermine steht auf dem Platz Am Offers. Foto: Volkmann
Die Mini-Achterbahn Silbermine steht auf dem Platz Am Offers. Foto: Volkmann

Velbert. Die Kirmes in der Velberter Innenstadt steuert auf ihren Höhepunkt zu. Am Montagabend gibt es nach Einbruch der Dunkelheit ein Feuerwerk. 

Auf dem Platz Am Offers und vor dem Rathaus blinkt, klingelt und hupt es. Viele Besucherinnen und Besucher hatten das schöne Wetter am heutigen Sonntag genutzt, um eine Runde über die Kirmes und auf den Fahrgeschäften zu drehen. Mit „Break Dance“ und  „X-Force“ hat die Schaustellerfamilie Klinge zwei Klassiker in der Velberter City aufgestellt. Hinzu kommen ein Autoscooter, auch der ist bekannt und beliebt, sowie mit Silbermine von Issel und Strünck eine familienfreundliche Achterbahn, auf der vor allem Kinder und ihre Eltern rasant-gemütliche Fahrten in einer Dampflok unternehmen.

Der Rest ist typisch Kirmes: Es duftet nach Popcorn, Zuckerwatte und gebrannten Mandeln, alles ist bunt, hier und da versuchen Besucherinnen und Besucher sich bei verschiedenen Spielen, um im Idealfall Gewinne abzustauben.

Die Kirmes-Organisatoren hatten Kaiserwetter erwischt. Das sommerlich warme Herbstwochenende lockte Gäste zahlreich in die Innenstadt.

Die Kirmes in der Velberter Innenstadt richtet sich vor allem an Familien. Die Kulinarik mit süßen bis herzhaften Angeboten kneift ihnen zwar in der Geldbörse, letztlich jedoch nicht so heftig wie mancher womöglich erwartet hat angesichts der vergangenen Preisexplosionen. Dennoch: Zwischen drei und sieben Euro muss man auf die Theke legen, dann gibt es dafür vieles in der Spannen zwischen Crêpes und Schnitzelbrötchen.

Ähnlich sieht es bei den Fahrgeschäften aus, auch hier sind die Preise moderat – beim Kauf von Mehrfachtickets gibt es kleine Rabatte. Ein Chip für den Autoscooter schlägt mit drei Euro zu Buche, dafür dürften dann allerdings zwei Leute einsteigen. Für zehn Euro darf man viermal drei Minuten fahren, bei zehn Fahrten sinkt der Gesamtpreis auf 20 Euro. Die Zugfahrt durch die Silbermine kostet reguläre 3,50 Euro; auf dem Break Dance und X-Force muss man für den Fahrchip jeweils vier Euro lassen.

Der Höhepunkt der Kirmes ist dabei längst noch nicht gelaufen: Am Montagabend wird es ein großes Höhenfeuerwerk geben. Da spielt der Herbst den Veranstaltern ebenfalls in die Hände, denn es wird stetig früher dunkel ab der zweiten Jahreshälfte. Ungefähr gegen 22 Uhr soll der Himmel bunt erleuchtet werden. Anschließend findet das Kirmesgeschäft noch bis Dienstag, 3. Oktober, statt – dann ist vorerst Schluss.