Der Roller nach dem Zusammenstoß. Foto: Kreispolizeibehörde Mettmann
Der Roller nach dem Zusammenstoß. Foto: Kreispolizeibehörde Mettmann

Velbert. Am Freitagabend, 10. Mai, ist ein 44-jähriger Motorrollerfahrer von einem Auto erfasst und lebensgefährlich verletzt worden. Bei dem Unfall wurde auch die Tochter (9) des Motorrollerfahrer, die als Sozia mitgefahren war, schwer verletzt.

Der Polizei zufolge kam es gegen 20.30 Uhr zu dem Unfall, als ein 20 Jahre alter Velberter mit seinem Audi auf der Hauptstraße unterwegs war. „Als er nach links in den Froweinplatz abbiegen wollte, missachtete der Deutsche nach aktuellem Stand der Unfallermittlungen einen vorfahrtberechtigten 43-jährigen Velberter, der ihm mit seiner neun Jahre alten Tochter als Sozia entgegenkam“, hieß es.

Der Roller und das Auto kollidierten. Ein Notarzt stellte vor Ort fest, dass die Verletzungen des Rollerfahrers schwerwiegender waren, als zunächst angenommen. Der Vater kam mit lebensgefährlichen Verletzungen in ein Krankenhaus. Seine neun Jahre alte Tochter wurde schwer verletzt und ebenfalls in ein Krankenhaus gebracht. „Der Autofahrer hingegen blieb körperlich unverletzt, erlitt jedoch einen Schock“, so die Polizei.

Der Sachschaden soll zudem bei rund 15.000 Euro liegen.