Polizeieinsatz in Bewegung, unscharfes Bild.
Spezialeinsatzkräfte der Polizei im Einsatz. Symbolbild: Polizei

Mettmann. Am Mittwochnachmittag, 29. Mai, haben Spezialeinsatzkräfte der Polizei einen 46-Jährigen in Gewahrsam genommen. Der Mann war zuvor gewaltsam in eine Wohnung eines Seniorenwohnheims eingedrungen und hatte eine Frau mit einem Messer bedroht.

Zu dem Einsatz kam es laut Polizei gegen 17.30 Uhr. Eine 84-Jährige habe demnach in ihre im Erdgeschoss eines Seniorenwohnheims am Schellenberg liegende Wohnung gehen wollen und einen fremden Mann bemerkt, der ihr den Zutritt verwehrte. „Die Seniorin flüchtete zunächst in ein angrenzendes Café und kehrte anschließend mit einer 60-jährigen Zeugin zurück“, hieß es. Die 60-Jährige bemerkte in dem Zimmer eine eingeschlagene Scheibe und einen zum Teil unbekleideten Mann im Wohnzimmer der 84-Jährigen. Der Mann drohte mit einem Messer.

Die Polizei sperrte einen Teil des Wohnkomplexes. „Im Rahmen erster Ermittlungen konnte der Täter einem vorangegangenen Einsatz als verwirrte Person nur wenige Stunden zuvor zugeordnet und seine Personaldaten ermittelt werden“, so die Behörde. Aufgrund der unklaren Bedrohungslage rückten Spezialeinsatzkräfte an, die den Mann gegen 20.45 Uhr in der Wohnung der 84-Jährigen überwältigen konnten.

Rettungskräfte versorgten den Mann erstmedizinisch und brachten ihn anschließend in eine psychiatrische Klinik. Die Polizei leitete gleich mehrere Ermittlungsverfahren ein und die Kriminalpolizei übernahm die weitere Bearbeitung.