Ein Bushaltestellenschild mit Eiszapfen im Winter. Foto: Volkmann
Ein Bushaltestellenschild mit Eiszapfen im Winter. Foto: Volkmann

Kreis Mettmann. Zum Start der Weihnachtsmärkte bietet das Wetter mit frostigen Temperaturen perfekte Bedingungen für den Besuch der Heißgetränk-Büdchen. Man sollte sich allerdings warm anziehen. 

Bereits in den vergangenen Tagen gab es Temperaturen teils deutlich unter dem Gefrierpunkt – und es bleibt vorerst dabei. Wie aus einer amtlichen Warnung des Deutschen Wetterdienstes für den Kreis Mettmann hervorgeht, bewegen sich die Temperaturen ab Freitagnachmittag gegen 16 Uhr und dann bis Samstag gegen 11 Uhr im Bereich zwischen -2 und -4 Grad.

Grund für den eisigen Griff sind  ein anhaltender Tiefdruckeinfluss sowie Meeresluft polaren Ursprungs. Das sorgt auch in Nordrhein-Westfalen für für nasskaltes, vor allem jedoch winterliches Wetter.

In NRW seien in der Nacht zum Samstag gebietsweise Glätte durch überfrierende Nässe und Reif möglich, warnen die Meteorologen. Zudem kann es neblig werden, teils mit Sichtweiten unter 150 Meter.