Regentropfen an einer Scheibe. Foto: Volkmann
Regentropfen an einer Scheibe. Foto: Volkmann

Velbert/Wülfrath. Der Deutsche Wetterdienst hat eine amtliche Warnung für Velbert und Wülfrath vor Dauerregen herausgegeben. Auch die App „Nina“ löste aus. 

Die atlantischen Frontensysteme sorgen weiterhin für wechselhaftes Wetter mit anhaltendem Regen. Schon jetzt ist es ungemütlich und nass, für die Städte Velbert und Wülfrath hat der Deutsche Wetterdienst nun zudem eine amtliche Warnung vor Dauerregen veröffentlicht. Diese gilt ab Samstag gegen 10 Uhr und dann bis Sonntag in der Nacht gegen 4 Uhr.

Die Meteorologen erwarten Regenfälle in wechselnder Intensität. Die Niederschlagsmengen sollen zwischen 30 l/m² und 40 l/m² liegen.

Bis etwa 5 Uhr in der Nacht kann es zudem zu Windböen mit Geschwindigkeiten zwischen 50 und 60 Stundenkilometer, in exponierten Lagen sowie in Schauernähe auch bis 70 Stundenkilometer kommen. Die amtliche Warnung vor Windböen gilt auch für die übrigen Städte im Kreis Mettmann.

Eine höhere Stufe der amtlichen Warnung gilt zudem für Wuppertal. Dort sagt der Wetterdienst „ergiebigen Dauerregen“ mit Niederschlagsmengen zwischen 35 und 45 Litern pro Quadratmeter vorher. Betroffen sind davon voraussichtlich auch Teile der Nevigeser Straße und der Siebeneicker Straße im Bereich um Haus Sondermann. Infolge des Dauerregens könnten unter anderem Hochwasser an Bächen und kleineren Flüssen sowie Überflutungen von Straßen möglich sein, so der DWD.

Informationen über die Pegelstände gibt es online unter www.hochwasserzentralen.de. „Es können zum Beispiel Erdrutsche auftreten“, so der Wetterdienst für die Region um Wuppertal, Remscheid und das südöstliche Schwelm. „Schließen Sie alle Fenster und Türen.“