Unwetter Wald
Der Wetterdienst warnt vor Gewitter: Es besteht die Gefahr von Blitzeinschlägen. Foto: Volkmann

Kreis Mettmann. Der Deutsche Wetterdienst hat für den Kreis Mettmann amtliche Warnungen herausgegeben. 

Am Rande eines Tiefdrucksystems über Nord- und Nordosteuropa strömt polare Meeresluft nach Deutschland. In NRW seien einzelne Gewitter möglich, verbreitet geben es Windböen, in Schauer- und Gewitternähe sogar stürmische Böen. Hinzu kommen Glätte und Frost.

Auch im Kreis Mettmann schlägt das Wetter Kapriolen: Nach Stürmen und Orkanböen in der vergangenen Woche, zwischenzeitlichen Sonnenstunden und kurzem Schneefall am heutigen Freitag, bleibt es nun bis in der Nacht ungemütlich. Bis 15 Uhr kann es laut amtlicher Warnung im Kreis Mettmann zu starkem Gewitter kommen. Der Wetterdienst weist auf mögliche Gefahren hin: „Örtlich kann es Blitzschlag geben. Bei Blitzschlag besteht Lebensgefahr“.

Vereinzelt könnten beispielsweise Bäume entwurzelt und Dächer beschädigt werden. Achten Sie besonders auf herabstürzende Äste, Dachziegel oder Gegenstände. Während des Platzregens seien kurzzeitig Verkehrsbehinderungen möglich.

Bis 17 Uhr gilt zudem eine Warnung vor Windböen mit Geschwindigkeiten bis 60 Stundenkilometer sowie in exponierten Lagen bis 70 km/h. Der Wind kommt aus westlicher Richtung.

Am Abend wird es dann frostig: Der DWD sagt leichte Frost zwischen 0 °C und -3 °C vorher. In Bodennähe werde leichter Frost bis -5 °C erwartet. Die Warnung gilt von 22 Uhr am Freitag bis Samstagmorgen etwa 9 Uhr.