Der Winterdienst - hier in Velbert - ist bereits unterwegs. Foto: Volkmann
Der Winterdienst - hier in Velbert - ist bereits unterwegs. Foto: Volkmann

Kreis Mettmann. Der Deutsche Wetterdienst weist auf Schneefall, Frost und teilweise auch Glätte hin.

*Update*: Wie die WSW gegen kurz vor 10 Uhr mitteilten, sei der Busverkehr aufgrund der Witterungsverhältnisse bis auf Weiteres eingestellt. „Die Linien 611 fährt über die Talachse zwischen Lenneper Str. und Bth Varresbeck, 625 und 635 fahren und über die Uellendaher Str. zwischen HBF und Raukamp Schleife“, so das Unternehmen. Die WSW rechnen mit Einschränkungen bis etwa 12 Uhr. Informationen zu den Verbindungen gibt es unter anderem über vrr.de.

Am Dienstag waren es wenige Flocken, in der Nacht hat der Schneefall auch in den Städten im Kreis Mettmann teils deutlich zugenommen. Der Winter feiert nach dem Beginn des meteorologischen Frühlings eine Rückkehr.

Tiefausläufer sorgen derzeit laut Wetterdienst für unbeständiges und teils winterliches Wetter in Nordrhein-Westfalen. Das gilt besonders für den heutigen Mittwoch. Erneute Veränderungen sind allerdings bereits absehbar: Von Süden ströme heute langsam deutlich mildere Luft ins Land, im Norden halte sich die Kaltluft weiterhin.

Örtlich kann es in den Städten des Kreises Mettmann am Morgen zu geringer Glätte kommen, so die amtliche Warnung des Deutschen Wetterdienstes. Insbesondere Verkehrsteilnehmende sollten daher vorsichtig sein.

Die Winterdienste der Städte sind bereits aktiv. Bis etwa 14 Uhr tritt leichter Schneefall mit Mengen zwischen einem und fünf Zentimetern auf, wie der DWD informiert. Die Temperaturen liegen zunächst im Bereich des Frosts bei 0 bis -3 Grad.