Schon auf den ersten Blick wird deutlich, dass sich das Logo in der E-Mail vom echten Google-Logo (Foto) deutlich unterscheidet. Foto: Volkmann
Schon auf den ersten Blick wird deutlich, dass sich das Logo in der E-Mail vom echten Google-Logo (Foto) deutlich unterscheidet. Foto: Volkmann

Düsseldorf. Verbrecher nehmen aktuell die Kundschaft des Suchmaschinengiganten Google ins Visier: Eine im Umlauf befindliche Mail warnt vor einem angeblich Virus. 

„Zum Ende der Woche erhielten wir immer wieder die gleiche Phishing-Mail, die die Google-Kundschaft vor einem angeblichen Virus warnen will“, so der aktuelle Hinweis der Verbraucherzentrale. Paradox: In der betrügerischen Nachricht wird vor schädlichen Mails gewarnt.

Der Text der E-Mail beginnt nach Informationen von der Verbraucherzentrale mit der Nennung der eigenen Mailadresse, es folgen die Worte „Warnung für:“.

Im Postfach trägt die digitale Nachricht manchmal den Betreff „Sie sind in Gefahr…“, in anderen Fällen jedoch „DRINGEND: Es wurde eine unbefugte Anmeldung bei Ihrem Konto festgestellt“.

Anschließend folgt zunächst der Hinweise auf die angebliche Entdeckung eines Virus. Es seien  persönliche Daten in Gefahr. Darunter finde sich die erste Verlinkung mit der Aufschrift „Mehr erfahren“, so die Verbraucherschützer. Zum Schluss würden Informationen zum Schutz der eigenen Daten ergänzt und erneut gebe es eine Verlinkung mit der Aufschrift „Sicherheitsscan“.

„Diese Mail lässt sich anhand einiger Merkmale als Phishing-Mail identifizieren“, mahnt die Verbraucherzentrale. Zunächst falle die unprofessionelle Aufmachung der Mail mit einem gefälschten Google-Logo auf. In Übereinstimmung dazu seien sowohl die Absende-Adresse als auch die Verlinkungen unseriös.

Die Verbrauchexperten raten dazu, die Nachricht ignorieren und in dem Spam-Ordner zu schieben.