Trickbetrüger wenden ihren Maschen besonders bei älteren Mitmenschen an, um an deren Bargeld zu kommen. Foto: Pixabay
Trickbetrüger wenden ihren Maschen besonders bei älteren Mitmenschen an, um an deren Bargeld zu kommen. Foto: Pixabay

Wülfrath. Am Freitag ist eine Seniorin aus Wülfrath um mehrere Tausend Euro gebracht worden. Ein Unbekannter hatte sich als Bankmitarbeiter ausgegeben.

Wie die Polizei berichtet, erhielt die 81-Jährige gegen 11.30 Uhr zunächst einen Anruf. Es habe sich ein angeblicher Sparkassenmitarbeiter gemeldet, der vorgab, dass die Seniorin eine neue Bankkarte benötige. Noch während des Telefonates sei ein weiterer angeblicher Mitarbeiter bei der Wülfratherin erschienen und habe um die Herausgabe der EC-Karte samt PIN gebeten.

„Die 81-Jährige händigte beides freiwillig aus und der Mann entfernte sich zunächst aus der Wohnung“, so die Polizei. Einige Zeit sei er zurückgekehrt und habe die Bankkarte samt PIN zurückgegeben. Zudem habe er erklärt, er müsse die vorhandenen Bargeldbestände der 81-Jährige auf ihre Echtheit überprüfen. Die Wülfratherin übergab dem Mann einen mittleren fünfstelligen Geldbetrag. Der Mann erzählte, er müsse das Geld sicherstellen.

Der Unbekannte verließ die Wohnräume der 81-Jährigen mitsamt dem Bargeld. Erst später fiel der Betrug auf und die Wülfratherin rief  die Polizei, die den Betrüger trotz einer sofort eingeleiteten Nahbereichsfahndung im Umfeld nicht mehr antreffen konnte. Bei der Hausbank der Wülfratherin hatte der Tatverdächtige zudem einen geringen dreistelligen Betrag abgehoben, wie die Polizei ermittelte.

Die Behörde hofft nun auf Hinweise von Zeugen, denn zu dem Tatverdächtige liegt eine Beschreibung vor: Er soll circa 170 bis 175 cm groß und etwa 35 bis 40 Jahre alt gewesen sein. Der Mann habe kurze braune Haare, einen stoppeligen Bart und eine schlanke Statur gehabt. Er habe helle Kleidung getragen.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Wülfrath jederzeit unter der Rufnummer 02058 9200-6180 entgegen.