Das Rathaus der Stadt Ratingen. Foto: Stadt Ratingen
Das Rathaus der Stadt Ratingen. Foto: Stadt Ratingen/Archiv

Ratingen. Im Rahmen einer kostenfreien Fortbildung bietet sie interessierten Führungskräften aus Verwaltung, Wirtschaft und Institutionen in Ratingen an, sich mit dem Thema zu befassen. Das Seminar findet am Mittwoch, 29. November, von 9.30 bis 14 Uhr im Konferenzsaal des Rathauses statt, Anmeldungen sind ab sofort möglich.

„Etwa jede fünfte Frau hat bereits sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz erlebt. Solche Übergriffe sind nicht nur schädlich für die psychische Gesundheit der Betroffenen, sondern wirken sich auch extrem negativ auf das gesamte Arbeitsumfeld aus“, weiß Nadine Mauch, Gleichstellungsbeauftragte der Stadtverwaltung Ratingen.

Sexuelle Belästigung – was ist das überhaupt? Was versteht das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz darunter und welche Rechte und Pflichten sind sowohl für die Führungskraft als auch für mögliche betroffene Person oder Zeuge verbunden? Eingebunden in einen rechtlichen Rahmen, vermitteln die beiden Referentinnen Karin Reisige und Dr. Christina Herrmann in dem Seminar darüber hinaus das Phänomen der sexuellen Belästigung: Welche Motivation kann sich hinter ihr verbergen, wie sehen exemplarische Fälle aus und welche Rolle nimmt Führung und Führungskultur in der Prävention ein?

Die Kosten der Veranstaltung, auch Getränke und Verpflegung, werden durch das Erasmus+ Programm der Europäischen Union finanziert. Für Anmeldungen und weitere Informationen steht die Gleichstellungsbeauftragte Nadine Mauch, Telefon 02102 550-3430, E-Mail[email protected], zur Verfügung.