Online können Kundinnen und Kunden der Postbank sich über sichere Kanäle über ihr Konto informieren. Foto: Volkmann
Online können Kundinnen und Kunden der Postbank sich über sichere Kanäle über ihr Konto informieren. Foto: Volkmann

Düsseldorf. „Online-Prüfung auf Geldwäsche“, solch eine Fake-Mail landet in den Postfächern: Gerichtet ist die betrügerische Nachricht an Kunden der Postbank, die daher derzeit beim Öffnen ihrer E-Mails vorsichtig sein sollten. 

Die Verbraucherzentrale warnt vor den Phishing-Nachrichten, die Kriminelle im Namen der Postbank versenden. Angeblich führe das Geldinstitut eine „Online-Prüfung auf Geldwäsche“ durch, so heißt es in der Nachricht.

„Da Ihr Konto auch geprüft werde, werden Sie zu einer Aktualisierung Ihrer Kontaktinformationen aufgefordert“, mahnt die NRW-Redaktion der Verbraucherzentrale zu Vorsicht. Die Bank habe angeblich einige Funktionen des Kontos zeitweise eingeschränkt. Man müsse ein Update durchführen, um das Kundenkonto wieder uneingeschränkt nutzen zu können. Es handelt sich bei der E-Mail im Namen der Postbank um Phishing, nichts davon stimmt.

„Wir raten Ihnen der Aufforderung unter keinen Umständen nachzugehen“, so die Verbraucherzentrale. Das Schlagwort „Geldwäsche“, die unpersönliche Anrede sowie die bereits erfolgte Kontoeinschränkung würden eindeutig für einen Betrugsversuch sprechen.

„Zudem würde Sie eine seriöse Bank nie zur Datenpreisgabe via Link auffordern. Solche Mails gehören unbeantwortet in den Spam-Ordner“, so die Experten.